Reise in die Vergangenheit

Reise in die Vergangenheit

 

Unser 5. Jahrgang machte am 15.01.2020 bei frühlingshaften Temperaturen einen Ausflug ins Landesmuseum Hannover.
 
Dort machten wir in kleineren Gruppen eine Führung durch die „Steinzeit.
Das, was wir vorher im Unterricht gelernt haben, konnten wir nutzen, um viele Fragen zu beantworten.
Natürlich haben wir auch viel Neues entdeckt und gelernt.
 
Am Ende der Führung durften wir steinzeitliches Brot backen.
Es wurde ganz anders gebacken, als wir es heute kennen. Nämlich so, wie es die Menschen vor 40.000 Jahren gebacken haben: Nur mit Weizen, Wasser, Äpfeln und Nüssen ….. das war sehr anstrengend, aber hat auch viel Spaß gemacht.
In der Jungsteinzeit schlugen Bauern mit Stöcken auf die Getreidehalme ein, damit die Körner aus den Halmen fielen. Die sammelten sie dann ein. Zum Glück mussten wir das nicht selbst erledigen. Aber wir mussten den Weizen auf der Mahlplatte selbst quetschen, die Nüsse selbst mit Steinen hacken und die Äpfel wie einst mit Steinzeitwerkzeug schneiden.
Dann wurde alles vermengt und gut geknetet.
Unsere Brotlaibe waren dann ganz flach und rund. Das nennt man Fladen.
Gebacken wurde das Brot auf einem heißen Stein im Ofen- nicht ganz wie damals, aber sonst haben wir ja nicht geschummelt.
Das Brot schmeckte gar nicht übel. Wir haben alle probiert.
 
Nach unserem Besuch im Landesmuseum hatten wir Zeit, um auf dem Spielplatz vorm Museum zu frühstücken und zu klettern.
Es war wirklich ein toller Ausflug.